Let's be disruptive!


Disruptiv. So muss man heute sein, wenn man noch wer sein möchte. Und bleiben möchte. Disruptiv handeln, disruptives Engineering, disruptives Marketing – die Voraussetzung, um überhaupt morgen noch am Markt mithalten zu können.

Medienforscher von "Prime Research" haben ermittelt, dass der Begriff immer mal im Gespräch war, aber seit 2015 in den Medien steil nach oben schießt, was die Häufigkeit seiner Nennung angeht. Plötzlich ist überall Disruption. Dem Wortsinn nach laut Duden "zerrüttend", "zerreißend", im militärischen Zusammenhang gar "hochexplosiv". Die Idee heute dahinter: Eine neue Idee ändert schlagartig alles. Okay, nichts Neues. Wieder mal nur ein altes neues Wort dafür, das alle so cool finden, dass inzwischen keiner mehr so richtig weiß, was es eigentlich bedeutet. Hauptsache, man ist disruptiv. Amazon-Chef Jeff Bezos sagt: "Alles, was die Kunden lieber mögen, als das, was sie vorher gekannt haben, ist disruptiv." Wow - so schlicht auf dem Punkt gebracht!

Aber mal Hand aufs Herz: Wer im Marketing bisher nicht erkannt hat, dass Kunden die Regeln ändern, wenn sie etwas Neues besser finden als das Bisherige, der war auch schon vor 2015 bald weg vom Fenster. Da hilft's auch nicht, sich plötzlich bis in die Chefetage hinein zu Duzen und keine Krawatten mehr zu tragen.

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2019 by DATENSCHATZ Fabian Baumheuer. DATENSCHATZ ist eine eingetragene Marke und nach § 5 MarkenG geschützt.